Suche

Arbeitsschutz der Zukunft - Vortragsveranstaltung am 2. Februar 2017 in Hamburg

Der Arbeitskreis für Arbeitssicherheit Hamburg lädt kleine und mittelständische Unternehmen am 2. Februar 2017 ins Grand Elysée Hotel Hamburg zu einer Vortragsveranstaltung zum Thema "Arbeitsschutz der Zukunft - Entwicklungen heute und morgen" ein. Die Teilnahmegebühr beträgt 80,00 €. Nähere Informationen entnehmen Sie bitte dem Flyer.

23.03.2016

Reduzierung von Staub auf Baustellen

Was ist Staub?:

Feinste feste Teilchen, die aufgewirbelt lange Zeit schweben können werden als Staub bezeichnet. Unterschieden wird sowohl auf Basis der Partikelgröße, als auch der Zusammensetzung aus organischen oder anorganischen Materialien.

Gesundheitliche Folgen:

Durch viele Tätigkeiten im Bau wird Staub verursacht. Besonders häufig werden neben mineralischem Staub auch gefährliche Inhaltsstoffe über die Atemwege aufgenommen, dadurch entsteht hohes gesundheitliches Risiko für die Organe. Im Allgemeinen führt der Staub hauptsächlich zu Erkrankungen der Atmungsorgane, wie Bronchitis, Nasenkrebs (Holzstaub), Lungenkrebs (Quarz-, Holzstaub), Lungenfibrose (Quatzstaub, Asbestose) oder ähnliches.

Möglichkeiten zur Reduzierung:

Viele Beschäftigte nutzen bei stark aufkommendem Staub Atemschutzmasken. Des Weiteren gibt es technische Lösungen zur Reduzierung oder Vermeidung, welche allerdings erst zu einem geringen Maß eingeplant werden. Hierzu gehören beispielsweise Absaugevorrichtungen an Werkzeugen oder Luftreiniger. Hierbei ist darauf zu achten, dass Stäube direkt an der Entstehungsstelle aufgefangen werden, um eine Ausbreitung von Staubemissionen zu verhindern. Außerdem können gesundheitsschonende Materialien verarbeitet werden (z.B. staubarmer Mörtel).

Arbeitsschutzeprämie – Förderung: BG Bau:

Arbeitsschutzmaßnahmen, im Hinblick auf den Einsatz von Entstaubern und Luftreinigern, werden von der BG Bau bezuschusst. Mitgliedsbetriebe erhalten eine finanzielle Förderung für von der BG Bau geprüfte Gerätschaften, welche den Sicherheitsanforderungen entsprechen und für den Bereich zugelassen sind.

Weitere Informationen: www.basik-net.aktuell


Arbeitsunfähigkeit in Zahlen - wo steht die Baubranche im Vergleich?

Der aktuell vorliegende Gesundheitsbericht für Hamburg - verfasst durch das Institut für Betriebliche Gesundheitsförderung im Auftrag der AOK Rheinland/Hamburg - liefert wie in jedem Jahr eine Auswertung der Arbeitsunfähigkeits-Daten der AOK-versicherten Beschäftigten in der Region. Dabei werden diesmal die Branchen in den Fokus genommen. Hier die wichtigsten Ergebnisse für die Baubranche im Überblick. Mehr


Die Peter Ahrens Bauunternehmen GmbH erhält als erster Betrieb das Hamburger Compliance Zertifikat

Christian Peter Ahrens ist nicht nur geschäftsführender Gesellschafter des ältesten inhabergeführten Bauunternehmens in Hamburg. Der Betrieb ist auch der erste mit dem Hamburg Compliance Zertifikat. Mehr


Broschüre: Fachkräfte gewinnen - Bauqualität sichern

Die Suche nach geeigneten Fachkräften und Auszubildenden wird für Bauunternehmen zunehmend schwieriger: 25 Prozent der kleinen Baubetriebe und 40 Prozent der größeren Bauunternehmen geben an, ihre offenen Stellen nicht mehr mit den passenden Bewerbern besetzen zu können. Erschwerend kommt hinzu, dass heute fast die Hälfte der Beschäftigten in der Bauwirtschaft über 45 Jahre alt ist.

Die Broschüre Fachkräfte gewinnen – Bauqualität sichern zeigt Möglichkeiten auf, wie Bauunternehmen der zunehmenden Personalnot wirksam entgegentreten können. Sie finden Beispiele wie Sie aktiv auf Jugendliche und neue Personengruppen zugehen können, aber auch wie Sie das vorhandene Personal an Ihr Unternehmen binden.

Die 24-seitige Broschüre steht auf der Website der Offensive Gutes Bauen zum Download bereit.


Moderne Meisterausbildung mit CASA-bauen

Die Offensive Gutes Bauen beschreibt mit CASA-bauen den Qualitätsstandard für gute Arbeitsorganisation in der Bauwirtschaft. Das Projekt Moderne Meisterausbildung integriert die praxisnahen CASA-bauen Inhalte in die Meisterausbildung des Bauhandwerks, um bereits den Führungskräften und Unternehmern von morgen zukunftsorientiertes Wissen und Handlungskompetenzen mitzugeben. mehr